„Sei mein Mörder“ von Volker Ferkau

Sei mein Mörder Book Cover Sei mein Mörder
Will Prenker
Volker Ferkau
Kriminalroman
CreateSpace Independent Publishing Platform - 978-1490351131
Juni 2013
E-Book

Der angesehene Gerichtspsychologe Mark Rieger wird erpresst. Er kann das Leben seiner Eltern, Tochter und Exfrau nur retten, indem er vier Morde begeht. Er kennt weder die Gründe für die Taten noch die Opfer, die für ihn vorgesehen sind, und driftet immer weiter ab in den Wahnsinn eines Mörders.

Will Prenker verliebt sich in die rätselhafte Janine, doch bevor die Beziehung richtig beginnen kann, entzieht sie sich ihm und nichts ist mehr wie es schien.

Meine Bewertung

Ferkau hat es geschafft, nach seinem genialen Auftaktroman „In Liebe, dein Mörder“ im zweiten Teil der Trilogie „Sei mein Mörder“ noch eine riesige Schippe draufzulegen.

War Teil 1 bereits spannend, ist Teil 2 kaum mehr aus der Hand zu legen. Immer weiter führt Volker Ferkau den Leser hinab zu den Abgründen der Menschheit. Der Leser muss sich fragen, was würde ich in der Situation machen? Ferkau nimmt als Protagonisten einen Gerichtspsychologen, bodenständig, klug, normal, einen Menschen wie Du und Ich. Und die Erkenntnis ist: Es könnte jeden treffen. Würden wir ebenso handeln? Würden wir uns einen Zeh abschneiden? Würden wir töten, um andere zu retten?

Sprachlich wieder einwandfrei ist das Buch fesselnd ab der ersten Seite. Enttäuschend ist nur, dass es irgendwann endet.

Fazit

Ferkau’s „Sei mein Mörder“ ist brutal und niederträchtig. Er konfrontiert dabei den Leser mit seinen eigenen Abgründen. Wie schon beim Vorgänger-Roman „In Liebe, dein Mörder“: Zartbesaitete sollten die Finger davon lassen, für alle anderen das Must Read 2014. Kaum ausgelesen, muss unbedingt der dritte Teil her.

Britta Liebhaeuser

Kommentar verfassen